Ein heißer Tag, so und so


Tausende Besucher des Parkfestes der Rostocker Volkssolidarität

Spiel und Spaß für die ganze Familie hatte auf dem IGA-Gelände das zweite Parkfest der Rostocker Volkssolidarität am 10. Juni geboten. Und wiederum waren, wie bereits zur Premiere im Vorjahr, Tausende Schaulustige gekommen, um sich an dem Musical-Theater PETER PAN, an dem Roland-Kaiser-Double Steffen Heidrich, an der KARAT-Tribute Band „SEELENSCHIFFE”, an einem insgesamt vielfältigen Kulturprogramm „mit Kind und Kegel” zu erfreuen, die umfangreichen Angebote des Kreisverbandes der Volkssolidarität Rostock-Stadt e.V. kennenzulernen sowie vielleicht auch ein wenig das gelegentliche Vorurteil abbauen zu können, der Verband mit seinen rund 3.500 Mitgliedern sei ein „Alte-Leute-Verein”. Kann nach diesem bunten Fest wohl keiner mehr so recht annehmen und auch nicht in dem Wissen, dass in den zehn Kindertagesstätten des Verbandes rund 2.200 Mädchen und Jungen umsorgt werden, 70 Prozent seiner hauptamtlich Beschäftigten in der Betreuung von Kindern und Jugendlichen tätig sind.

Es war ein heißer Tag. Bis, ja bis dunkle Wolken und heftiger Regen kamen. Doch, was klatschte eigentlich mehr: der Regen auf das  Show-Bühnen-Zeltdach, oder das Publikum bei den Darbietungen unter ihm?

Kitas der Volkssolidarität hatten sich auch mit kleinen Bühnenprogrammen präsentiert. So auch das „Lütt Kinnerhus”, deren eben Lütte  sangen „Hallo Groß und Klein, lasst mich nicht allein ...!” Sorge umsonst. Und Roland-Kaiser-Double Steffen Heidrich hatte sein einstündiges Programm mit dem Titel abgeschlossen: „Warum hast du nicht nein gesagt ...?”

Na, weil es trotz Hitze und Platzregen so schön war.    - tf -

 

Hier geht es zur Galerie: Parkfest 2018 - Galerie