Station einer Reise


Beginn von Jugendweihefeiern mit der Rostocker Volkssolidarität

Rostock. Mit zwei Veranstaltungen im Barocksaal der Hanse- und Universitätsstadt eröffnete der Kreisverband der Volkssolidarität Rostock-Stadt e.V. am vergangenen Sonnabend seine erstmalige Reihe an Jugendweihefeiern. Bis zum 26. Mai werden an dortiger festlicher Stätte jedes Wochenende zwei dieser traditionellen Familienfeiern stattfinden.

39 solche Veranstaltungen des Kreisverbandes mit rund 900Teilnehmenden in Rostock als auch in dessen Landkreis werden es gewesen sein, wenn die Feierstunden am 2. Juni ausklingen. Im Rahmen der Jugendweihe-Treffs unterbreitet der Kreisverband der Volkssolidarität vielfältige Freizeitangebote. Außerdem erhalten die Mädchen und Jungen während der Festveranstaltungen ein Geschenkbuch. In diesem Jahr eines mit Abenteuergeschichten unter dem Titel „Gänseblümchen - Mr. Allwissend und ich”, geschrieben von Matthias Schümann und illustriert von Karen Obenauf. Begleitet wurden die bis auf den letzten Platz belegten zwei festlichen Begegnungen im Barocksaal von der Akkustik-Pop-Band „Cassidys Cane”, die ebenso viel anerkennenden Applaus erhielt, wie die Festrede des Geschäftsführers des Kreisverbandes der Volkssolidarität, Dr. Frank Scherer.

Dieser hatte die nun die Jugendlichen erwartende vermehrte Verantwortung mehr als Chance denn als Belastung charakterisiert. „Das Leben ist eine Reise”, so hatte die Pop-Band einstimmend gespielt und gesungen.

Solche Reise hat nun für die mehr als 200 Teilnehmenden der beiden Veranstaltungen mit einem neuen Abschnitt begonnen.

Die Jugendweihe ist wieder für viele der Heranwachsenden sowie deren Familien ein bedeutungsvoller und zunehmend gewählter Schritt. Sie ist auch in diesem Jahr das beliebteste Fest für Jugendliche an der Schwelle des Erwachsenenlebens. An diesem Fest nehmen laut Schätzungen hier in Mecklenburg-Vorpommern mehr als die Hälfte aller 14-Jährigen teil.  - tf -