Pädagogische Arbeit

Im Mittelpunkt unserer pädagogischen Arbeit steht jedes Kind mit seinen individuellen Fähigkeiten, Bedürfnissen und Interessen. Die Ziele werden durch altersgerechte Entwicklungsthemen bestimmt und greifen die Erfahrungsbereiche der Kinder auf. Sie sollen durch frei wählbare praktische Angebote lernen und gefördert werden. Die pädagogische Arbeit geschieht auf Augenhöhe und setzt voraus, das selbstständige Handeln der Kinder zu fördern, professionell zu handeln und dabei gruppendynamisch zu arbeiten.

Wir gestalten unsere Arbeit als pädagogischen Prozess, in dem alle 7, in der Bildungskonzeption festgelegten, Bildungs- und Erziehungsbereiche, Berücksichtigung finden.

Auch die Kooperation, Transparenz und Partizipation mit den Familien sind in der pädagogischen Arbeit mitinbegriffen.

 

Pädagogischer Ansatz

In unserer Einrichtung arbeiten wir angelehnt an den Lebensbezogenen Ansatz von Prof. Dr. N. Huppertz.

Das Leben der Kinder wird ganzheitlich verstanden und nicht in einzelne Situationen zerstückelt. Die pädagogischen Fachkräfte nehmen die Lebensumwelt jedes einzelnen Kindes in den Blick und beziehen darauf ihre Arbeit „lebensbezogen“. 

Wir beachten, dass das Kind von sich aus eine Lernmotivation entwickelt. Daher ist es uns wichtig, entsprechende Situationen zur individuellen Förderung aufzugreifen. So nutzen wir die gezielten Beobachtungen, um unsere pädagogische Arbeit weiter auf das Kind abzustimmen. Weiterhin ist es für uns von Bedeutung, auf die jeweiligen Entwicklungsbesonderheiten der Kinder einzugehen.

 

Nach Prof. Dr. Huppertz gibt es für unsere Arbeit folgende pädagogische Leitsätze:

 

Das Kind ganzheitlich sehen

Wir sehen das Kind mit Kopf, Herz und Hand. Kopf steht für Wissen und Den­ken. Herz steht für Gefühl und Empfindung. Hand steht für Aktion und Han­deln. Bildungsangebote, Projekte, das Spiel, das ganze Leben und Lernen im Kindergarten müssen sich auf alle Bereiche am Kind beziehen.

 

Offene Planung

Wir planen unsere Arbeit, aber die Exaktheit und Offenheit wird von den Anlässen, Zielen und Gegebenheiten abhängig gemacht.

 

Individualisieren und kompensatorische Bildung

Jedes Kind ist eine einzigartige Person und in seiner Individualität zu respektieren. Kinder entwickeln verschiedene Wahrnehmungs- und Lernweisen. Dies macht eine individualisierte Arbeit erforderlich.

Ziel ist es, dass alle Kinder unabhängig welcher Schicht und Ethnie die gleichen Startchancen durch außerfamiliäre Förderung erhalten. Um die Chancengleichheit für alle Kinder zu gewährleisten, ist die Verschiedenartigkeit von Kindern als Bildungspotential zu verstehen.

 

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag 5:30 - 18:00 Uhr.

Sprechtag: Dienstag 7.00 - 17.00 Uhr.

 

Kontakt:

Leiterin: Maria Rohde

 

Johann–Christian–Wilken–Straße 1
18146 Rostock

 

Telefon: 0381/697222
luett.sparling@vs-hro.de