Alles Gute zum schönen Jubiläum lieber Rainer!

Er ist ein echter Rostocker Jung. Geboren zwar in Blankenhagen bei Gelbensande, aber seit Jahrzehnten lebt und arbeitet Rainer Penzlin in Rostock. Am 1. März feierte er seinen 75. Geburtstag. Er wuchs in Malchin auf, besuchte dort zur Schule und legte in der Kleinstadt sein Abitur ab. Zum Studium der Betontechnologie ging er nach Apolda. Nach bestandenem Diplom wurde Rainer Penzlin an der Küste heimisch. Die ersten Jahre hier arbeitete er im Betonkombinat. Später war sein Wissen im Stadtbauamt von Rostock gefragt.

Nach der „Wende“ wurde er Geschäftsführer einer Projektentwicklungsgesellschaft und begleitete viele Bauten in der Hansestadt. Dazu gehörten zum Beispiel das Pflegeheim in Warnemünde, eine Wohnanlage in Reutershagen und viele weitere um Umfeld der Stadt.

Schon 1984 schrieb er sich als Mitglied der Volkssolidarität ein, wollte ehrenamtlich in seiner  Stadt etwas mitbewirken. 2005 wurde er Mitglied im Kreisvorstand und bereits ein Jahr später

Vorsitzender des Kreisverbandes. Seither hat er, gemeinsam mit den Beschäftigten und Mitgliedern der Volkssolidarität, sehr viel bewegt und Gutes für Rostock vollbracht.

Rainer Penzlin ist seit 48 Jahren mit seiner Christel verheiratet, hat zwei Kinder und gewiss auch Enkel. Und einen Garten hat er, in dem er, wenn es die knappe Freizeit erlaubt, mit Leidenschaft werkelt. Neben einem halben Dutzend Funktionen in der Kommunalpolitik finden ihn die Rostocker oft im kleinen Buchladen seines Sohnes im Doberaner Hof. Dort empfiehlt er sachkundig gute Bücher oder hält auch nur mal einen Plausch mit Besuchern.

Zum 75. lieber Rainer, wünschen dir alle Mitglieder der Volkssolidarität viel Gesundheit, viele weitere gute Einfälle und Taten für den Verband und die Stadt und Spaß an deinen Hobbys.   

Heinz Drabandt