Pädagogischer Ansatz

In unserer Einrichtung arbeiten wir nach dem pädagogischen Handlungskonzept

„Lebensbezogener Ansatz“ nach Norbert Huppertz.

Im Lebensbezogenen Ansatz orientieren wir uns vor allem an grundlegenden Werten, die uns Wegweiser und Orientierungshilfe in unserer Arbeit sind und unser gesamtes pädagogisches Handeln durchziehen und leiten.

Das Leben selbst steht dabei als Leitwert im Mittelpunkt.

Weitere wichtige Werte sind z.B. Freiheit, Solidarität, Gerechtigkeit, Frieden zwischen Menschen und Völkern, Umweltverständnis und –schutz. Zur Verinnerlichung dieser Werte wollen wir die Kinder gezielt hinführen. Damit wollen wir dem zunehmenden „Wertewandel/Werteverlust“ bewusst entgegentreten. Die Verteidigung/Belebung der Grundwerte ist (über)lebenswichtig für alle nachfolgenden Generationen und versteht sich daher von selbst in jeglicher kindorientierter Arbeit.

Auch ethische Werte wie z.B. Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit, Freundschaft und Verantwortungsbewusstsein stehen im Zentrum unseres Handelns.

Wir unterstützen und entwickeln Verständnis und Toleranz bei den Kindern gegenüber anderen Menschen und Lebensweisen dieser Welt. Sie sollen sich selbst und ihre unmittelbare Umwelt als gleichberechtigten Teil des großen Ganzen erkennen und verstehen (Erziehung zum „Weltbürger“, „Eine –Welt- Gedanke“).

Der Wert des Friedens gilt in der Lebensbezogenen Pädagogik als absolut und nicht hinterfragbar, da menschliches Leben aller ohne diesen nicht möglich ist.

Außerdem sind Werte wie Hilfsbereitschaft, Mitgefühl, Rücksichtnahme, Freundschaft, Höflichkeit, Achtung vor dem Leben und der Natur, Ehrlichkeit, Toleranz und Vertrauen  uns und den Eltern der Kinder unseres Hauses (laut Umfrage) besonders wichtig.

Gemeinsam mit den Eltern haben wir 2009 beschlossen, einen besonderen Schwerpunkt  innerhalb unserer Arbeit auf den Bereich

„Naturorientierte Pädagogik unter Einbeziehung des Zoos und des Barnstorfer Waldes“ zu legen. Diese Orientierung beeinflusst seitdem intensiv die inhaltliche Gestaltung unserer Arbeit.

Die Bildungskonzeption für 0-10jährige Kinder in Mecklenburg-Vorpommern, herausgegeben vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, stellt die gesetzliche und verbindliche Grundlage unserer Arbeit dar.

Die Ziele unserer Arbeit mit den Kindern, wie wir sie in unserer Konzeption formuliert haben, beziehen sich auf den gesamten Zeitraum der Betreuung des jeweiligen Kindes in unserem Haus und sind vom ersten Tag an Wegweiser unseres pädagogischen Handelns.

Jedes Kind vollzieht seine Entwicklung in der ihm eigenen Art und Weise. Jedes Kind wird beim Übergang in die Schule ganz individuelle Voraussetzungen mitbringen, die es von allen anderen Altersgefährten unterscheiden.

Dennoch ist es unser Ziel, grundlegende Fähigkeiten und Fertigkeiten, die für erfolgreiches Lernen erforderlich sind, bei allen Kindern zu entwickeln und zu fördern.

Worauf der Schwerpunkt der pädagogischen Arbeit bei einzelnen Kindern zu richten ist, ergibt sich aus der Beobachtung des Kindes und der Dokumentation seines Entwicklungsprozesses.

Wir fördern das grundlegende und übergreifende Verständnis von Natur und Umwelt.

Durch unmittelbare Erfahrungen in der Natur lernen die Kinder bei uns die Achtung vor dem Leben, Behutsamkeit und Verantwortung. In Absprache mit den Eltern legen wir besonderen Wert auf die Nutzung des nahegelegenen Parkgebietes „Barnstorfer Wald“ und eine Kooperation mit dem benachbarten „Rostocker Zoo“. Bei regelmäßigen Waldtagen und Zoobesuchen entdecken die Kinder freudvoll Entwicklungs- und Lebenszyklen, verstehen Jahreszeiten und biologische Zusammenhänge. Weiterhin besteht ein Kooperationsvertrag mit der Astronomischen Station „Tycho Brahe“, in dessen Rahmen sich vor allem die Vorschüler mit großem Interesse an den entsprechenden naturwissenschaftlichen Projekten beteiligen.

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag   6.00 - 17.00 Uhr

Kontakt:

Kita "Spielhaus"

Thierfelder Straße 16

18059 Rostock              

Tel. 0381/492 55 63     
Fax: 0381/4444 330
E-Mail: spielhaus-rostock@volkssolidaritaet.de