Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Unsere beiden Schulsozialarbeiterinnen arbeiten an den Grundschulen „Ostseekinder“ in Dierkow und „Heinrich Heine“ in Warnemünde. (Zusätzlich gibt es eine Kooperation u.a. in beratender Funktion mit dem Musikgymnasium Käthe Kollwitz in Dierkow.)

Gesetzliche Grundlagen und Richtlinien für die Schulsozialarbeit in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock sind u.a.

  • Kinder- und Jugendförderungsgesetz MV
  • Schulgesetz MV (SchulG M-V)
  • Förderrichtlinien des Landes MV
  • Empfehlung zur Ausgestaltung der Zusammenarbeit im Bereich der SSA zwischen Jugendhilfe und Schule in MV
  • Förderrichtlichtlinien der Hanse- und Universitätsstadt Rostock
  • Qualitätsstandards für die Schulsozialarbeit der Hanse- und Universitätsstadt Rostock
  • Ziele der Jugendhilfe
  • Beschlüsse zur Sozialraumorientierung (z.B. zur Erarbeitung eines Fachkonzeptes Sozialraumorientierung; zur Sozialräumlichen Angebotsentwicklung; ...)
  • Rahmenkonzept zur integrierten Jugendhilfeplanung
  • Kinder- und Jugendgesundheitsziele der Hanse- und Universitätsstadt Rostock
  • Bildungsleitbild der Hanse- und Universitätsstadt Rostock (Rostocker Bündnis für Bildung)

 

Kurzbeschreibung

Schulsozialarbeiter*innen fördern die individuelle und soziale Entwicklung der Schülerinnen und Schüler unter Berücksichtigung unterschiedlicher Lebenslagen und bieten Möglichkeiten, Fähigkeiten zu entfalten, Anerkennung zu erfahren oder Konflikte angemessen zu bewältigen. Sozialpädagogische Sicht- und Handlungsweisen sollen für Lehrkräfte als auch Erziehungsberechtigte eine Unterstützung geben und bei der Bewältigung alltäglicher Probleme als auch bei Fragen der Zukunftsorientierung eine fachliche Hilfestellung anbieten.

Benachteiligungen sollen gemindert, positive Lernbedingungen geschaffen und gepflegt werden, Eigeninitiative gefördert und soziales Miteinander erlernt bzw. geübt werden.

Neben der sozialpädagogischen Beratung sollen auch kooperative Erziehungs- und Bildungsangebote aufgebaut bzw. gepflegt werden.

Schulsozialarbeit an der Grundschule „Ostseekinder“

Die Kollegin Claudia Dunker ist seit … an der Grundschule Ostseekinder in der Schulsozialarbeit tätig. Da diese Stelle aus dem ESF-Programm gefördert wird unterliegt sie einer gesonderten Berichterstattung. Darüber hinaus wirkt die Arbeit in den Stadtteil und in das SBZ hinein. Insbesondere entwickelt sich hier auch zunehmend die neue Teamsituation mit den Kolleginnen der SPFH in unserem Hause und die Kooperation mit dem Kinderschutzbund.

Gemeinsame Ferienaktionen in Abstimmung mit SBZ und SSA von Musikgymnasium und Grundschulen runden das Netzwerk ab.

Schulsozialarbeit an der Grundschule „Heinrich Heine“ in Warnemünde

Seit 01.04.2019 ist die Kollegin Susann Schubert ist an der Grundschule „Heinrich Heine“ in der Schulsozialarbeit tätig. Da diese Stelle potenziell auch aus dem ESF-Programm gefördert werden könnte, unterliegt sie einer gesonderten Berichterstattung. Darüber hinaus wirkt die Arbeit in den Stadtteil und in das SBZ hinein.

Die Zusammenarbeit mit der Grundschule in Warnemünde ist unter sozialräumlichem Arbeiten eine besondere Herausforderung. Die Kollegin ist eine fachliche als auch menschliche Bereicherung für das Team. Insbesondere entwickelt sich hier auch zunehmend die neue Teamsituation mit den Kolleginnen der SSA in unserem Hause, die eine eigene Beratungs- und Fachaustauschmöglichkeit gefunden haben.

Gemeinsame Ferienaktionen in Abstimmung mit SBZ und SSA von Musikgymnasium und Grund-schulen runden das Netzwerk ab.

Angebote unserer Schulsozialarbeiterinnen sind u.a.:

  • sozialpädagogische Beratung für Schüler*Innen, Lehrer*Innen und Eltern (Unterstützung in Unterrichts- und Erziehungsfragen)
  • Vermittlung in Beratungsstellen sozialen Diensten, in Ferien-, und Freizeit- und Sportangeboten
  • Einzelarbeit mit Schüler*Innen
  • Gruppenarbeit zur Stärkung der sozialen und emotionalen Kompetenzen
  • Thematische Elternrunden in Zusammenarbeit mit dem DKSB
  • Begleitung zu Elterngesprächen
  • Unterstützung bei Antragsstellung bei Ämtern und Behörden
  • Organisation und Durchführung von Ferien- und Freizeitangeboten
  • Soziales Lernen in der 3. und 4. Jahrgangsstufe in Zusammenarbeit mit dem Schulverein Wirbelwind
  • Streithelferausbildung in der 3. Jahrgangsstufe
  • Gremienarbeit innerhalb und außerhalb der Schule
  • Netzwerkarbeit

Die Beratung ist kostenfrei, freiwillig und unterliegt der Verschwiegenheit.

Zusammenarbeit mit dem Musikgymnasium Käthe Kollwitz

Für die Schüler des Musikgymnasiums gab es auch im vergangenen Jahr 2019 den Kurs Lebens-welten. Hier waren die Teilnehmer junge Menschen, die auf die Zukunft besser vorbereitet werden sollten. So waren Bestandteile des Kurses die berufliche Orientierung, alltagstaugliche Tipps, handwerkliche Tricks und kreative Denkanstöße für die Freizeitgestaltung. Zum Thema Kreativität wurde die Mitarbeiterin des SBZ Dierkow punktuell eingeladen, um sich und das SBZ vorzustellen. So wurden Jugendliche durch das gemeinsame Werkeln kennengelernt und auf die Veranstaltungen und offene Arbeit im Kinder- und Jugendarbeit des SBZ hingewiesen. Die Hoffnung bestand ebenfalls darin, gewisse Vorurteile gegenüber den jungen Besuchern aus dem Stadtteil und dem SBZ im Allgemeinen abzubauen. Auch im Musikgymnasium wurden bekannte Besucher des SBZ oder Geschwisterkinder von jugendlichen Besuchern getroffen und somit die Beziehungsarbeit intensiviert.